BBB Backe baut´n Boot!

Das Boot zum Mast

Das Schiff wird ein moderner Klassiker – klassische Linie über Wasser, schmaler Kiel mit Ballastbombe, Spatenruder und elektrischer Pod-Motor unter Wasser. Ausgestattet mit einem großzügig bemessenen Rigg inklusive Fathead-Main und Gennaker, bietet es das Beste aus verschiedenen Welten. Old School Mahagoni-Eleganz mit, wie gesagt, klassisch-harmonischer Linienführung. Dazu eine Performance aus modernen Zeiten und garantiertem Segelspaß maximal. Die Bauweise? Holz-Epoxid. Die Werft? Home-Office, sozusagen.

Drehbuchautor und Contender-Weltmeister Jan von der Bank baut sich hier ein Boot, gut dokumentiert übrigens auf der Facebook-Seite BBB – Backe baut’n Boot – weil, wie er sagt, man schon immer mal wieder spannende Projekte braucht, damit das Leben nicht langweilig wird. Aber das Abenteuer Bootsbau ist für ihn ein kalkuliertes Risiko. Dank der Bauweise, vor allem aber auch der Unterstützung durch den Konstrukteur, Martin Menzner von Berckemeyer Yacht Design sowie durch das Team bei von der Linden: „Wenn ich eine Frage habe, kann ich anrufen und bekomme sofort eine klare und hilfreiche Antwort“, freut sich von der Bank. „Das ist eine Beratung, die mit Geld gar nicht aufzuwiegen ist!“

Entworfen wurde das Boot für eine Sperrholz-Epoxid Selbstbauweise, die einen Rundspant-Rumpf zulässt. Die Firma von der Linden lieferte nicht nur das Material, sondern hat auch alle Teile aus den Sperrholzplatten heraus gefräst, nach den sehr detaillierten Plänen des Konstrukteurs. Entstanden ist durch diese Zusammenarbeit quasi ein „One-off Bausatz“.

Warum aber konnte man da nicht einfach einen Bausatz aus dem Regal kaufen? Von der Bank nennt zwei Gründe: „Ich hatte einen Kohlefasermast von einer Mumm 30 geschenkt bekommen und dann haben wir quasi das Boot dazu entworfen. Und für Selbstbauer wie mich ist es ganz wichtig, wie eben schon erwähnt, gute Beratung zu haben. Am Telefon, im eigenen Land quasi, nicht per Mail vom anderen Ende der Welt…“

Wann wird das neue Boot segeln? Jan von der Bank lacht: „Im Juni. Aber ich habe nicht gesagt, im Juni welchen Jahres!“ Eine Weile wird er also noch bauen, doch das ist eine Arbeit, die ihm ganz offensichtlich auch Freude bereitet. „Anfangs geht es rasend schnell voran“, verrät er. „Nachdem man die Spanten und Stringer aufgestellt hat, sieht man ja schon die Form des Bootes.“ Dann werden Boden- und Seitenplatten angebracht, die dreidimensionale Krümmung in der Kimm aber wird aus schmalen Sperrholzstreifen diagonal verleimt. Das ganze Schiff wird komplett mit WEST SYSTEM Epoxid verklebt sein, abschließend wird es noch mit einer dünnen Lage Mahagoni furniert, der schönen Optik wegen. Am Ende, da ist von der Bank sich sicher, wird es nicht nur schnell segeln, sondern auch ein echtes Schmuckstück sein.

BBB Backe baut´n Boot!
zurück